Projektarchiv.

Bundesministerium des Innern - GMBl Online

Interlutions - Digitale Lead- und Internetagentur Bundesministerium des Innern GMBl Online

Technik auf neuestem Stand Interlutions setzte das Projekt mit dem symfony Framework, Doctrine ORM und der jQuery Javascript Library um.

Aufgabenstellung

Wolters Kluwer Deutschland (WKD) ist schon seit vielen Jahren Herausgeber des Gemeinsamen Ministerialblatts (GMBl), das vom Bundesinnenministerium beauftragt wird. Zu Anfang 2010 wurde die Publikation neu ausgeschrieben und WKD nahm an dieser Ausschreibung unter Mithilfe von Interlutions teil. Neben den gedruckten Ausgaben sollte nämlich auch ein Online-Archiv sämtlicher Ausgaben seit 1950 mit einer entsprechenden Suchfunktion und Online-Shop angeboten werden. Die Ausschreibung konnte auch dank eines Prototypen, der die spätere Applikation demonstrierte, gewonnen werden. Somit wurde Interlutions beauftragt, die Applikation im vereinbarten Zeitrahmen zu realisieren.

Umsetzung

Interlutions setzte das Projekt im Corporate Design des BMI, mit dem symfony Framework, Doctrine ORM und der jQuery Javascript Library um. Die Ausgaben, die als PDFs importiert werden und zu denen HTML-Inhaltsverzeichnisse vorliegen, können dank einer Lucene-Suche im Volltext durchsucht werden. Die Bedienung der Retrieval-Lösung erfolgt komfortabel über ein AJAX-Interface bzw. eine barrierearme Alternative ohne Javascript.

Nutzer können grundsätzlich kostenlos in der Datenbank recherchieren, benötigen aber einen kostenpflichtigen Zugang zum Download der PDFs. Hierfür wurden ein Webservice zur Rechteverwaltung und das unternehmsweite SingleSignOn angebunden. Außerdem wurde ein vereinfachter Zugang für die Behörden realisiert. Die Aktivierung und Registrierung wurde um die Möglichkeit erweitert individuelle Aktionscodes zu benutzen.

Ergebnisse

Auch mit Hilfe der angebotenen Applikation konnte das Bundesinnenministerium überzeugt werden, die Veröffentlichung des GMBl wieder an WKD zu vergeben.

Die Website wurde termingerecht mit den Ausgaben 2000 bis 2010 gelauncht. Die Ausgaben seit 1950 werden im Laufe des Jahres digitalisiert und importiert. Neue Ausgaben erscheinen automatisch bei GMBl-Online.